a6-stufen

Die Stufen

Es gibt drei Stufen: Die Primarstufe (Klassen 1-4), die Sekundarstufe I (Klassen 5-10) sowie die Sekundarstufe II(Klassen 11-13), die für unseren Schultyp Berufspraxisstufe heißt.

Die Zusammenstellung der Stufen und Klassen orientiert sich an den Schulbesuchsjahren.

So durchlaufen alle Schüler die drei Schulstufen.

Die Schulpflicht endet mit dem 18. Lebensjahr. Die Schulzeit kann aus pädagogischen Gründen verlängert werden. Hier entscheidet die Klassenkonferenz, ob noch pädagogischer Förderbedarf besteht.

Die Klassenteams arbeiten drei bis vier Jahre zusammen. Dann wird in der Regel ein neues Team gebildet, wobei möglichst eine Lehrkraft bleibt, um Kontinuität gegenüber Schülern und Eltern zu gewährleisten.

Beim Wechsel in die Berufspraxisstufe findet dagegen eine komplett neue Teambildung statt.

Auch die Schüler bilden dann neue Klassengemeinschaften.

Die Angebote der Stufen orientieren sich an den Voraussetzungen der Schüler. Die Fächer werden nach den Lehrplänen unterrichtet, die von den Fachkonferenzen verantwortet und der Lehrerkonferenz beschlossen worden sind.

Da es verschiedene Lernvoraussetzungen gibt, werden die Unterrichtsziele auf unterschiedlichen Niveaus erreicht. Bei der Bildung der Klassen und Kurse werden Lernverhalten, altersgemäße Ansprüche und das Sozialverhalten berücksichtigt.

Die Klassen der Primarstufe und der Sekundarstufe I werden im Klassenverband oder klassenübergreifend in Kursen (Deutsch, Mathematik, z.T. Sport) und Arbeitsgemeinschaften unterrichtet.

Fächerübergreifendes Lernen im Projekt findet ebenfalls als Methode des ganzheitlichen Lernens statt.

In allen Klassen befinden sich Schüler mit unterschiedlichen Lernvoraussetzungen und unterschiedlichem Leistungsvermögen.

Es gibt fünf Klassen, die ausschließlich für Schüler mit intensivpädagogischem Förderbedarf eingerichtet sind. Diese Klassen arbeiten bei einigen Lernangeboten mit anderen Klassen zusammen.