f-a6-ak-autismus

Arbeitskreis Autismus: Ziele und Arbeitsschwerpunkte

Menschen mit Autismus sind sehr verschieden und dennoch zeigen sie Verhaltensmerkmale, die sich ähneln. Besonderheiten in ihrer Wahrnehmungs- und Informationsverarbeitung, Selbststeuerung, Körperwahrnehmung, im Denken und Lernverhalten können die Ursache sein.

Ziel des Arbeitskreises ist es

– Sensibilität für die besonderen Förderbedürfnisse von Schülern mit Autismus zu schaffen,

– Informationen über Fördermöglichkeiten zusammenzutragen und zu sichten

– förderliche Bedingungen für die individuelle Entwicklung von Schülern mit  Autismus abzuleiten

– eine individuelle Fallberatung anzubieten.

Der Arbeitskreis Autismus hat folgende Arbeitsschwerpunkte:

  • Der Arbeitskreis setzt sich mit häufig zu beobachtenden Verhaltensbesonderheiten autistischer Menschen auseinander und fragt nach möglichen Ursachen und Erklärungsansätzen. In den Blick genommen wird auch die Frage, wie herausforderndem Verhalten vorgebeugt werden kann.
  • Der Arbeitskreis stellt Überlegungen an, wie das TEACCH-Konzept zur Strukturierung von Raum, Zeit und Arbeitsabfolgen genutzt werden kann. Das TEACCH-Konzept ermöglicht durch Pläne mit Symbolen besonders die Vermittlung von Vorhersehbarkeit und damit Sicherheit.
  • Der Arbeitskreis Autismus befasst sich mit dem Einsatz von Unterstützter Kommunikation (Gebärden, Symbole, PECS, Mappen, Tafeln) zur Förderung individueller Ausdrucksformen, Verständigungsmöglichkeiten und zur Aufnahme von Beziehungen.
  • Der Arbeitskreis erarbeitet und empfiehlt förderliche Bedingungen (z.B. Anpassen der Umgebung, Bereitstellen von individuell angepassten Hilfen bei Wahrnehmungsbeeinträchtigungen, Schaffen von Rückzugsmöglichkeiten), die Schüler mit Autismus für eine erfolgreiche Teilnahme an Förderangeboten, am Unterricht und am Schulleben benötigen.
  • Der Arbeitskreis sichtet aktuelle praxisbezogene Literatur und erarbeitet Vorschläge zu Anschaffungen für die Lehrerbücherei.
  • Der Arbeitskreis befasst sich damit, einen Differenzierungsraum für Schüler mit Autismus und andere wahrnehmungsbeeinträchtigte Schüler einzurichten. Hierzu werden auch Medien nach dem TEACCH-Ansatz wie Mappen-, Kisten- und Tablettaufgaben erstellt.
  • Der Arbeitskreis richtet eine Ausleihmöglichkeit für Medien zur Strukturierung von Zeit und Raum ein. Hilfsmittel, wie Timer, Gehörschutz, mobiler Sichtschutz für den Arbeitsplatz können als Demonstrationsmedien für den Schulbereich eingesetzt und zur Erprobung ausgeliehen werden.

Der Arbeitskreis wird in unregelmäßigen Abständen für interessierte Kollegen aller Förderbereiche der Einrichtung geöffnet.