Wir schwenken die Fahne

Die Maximilian-Kolbe-Schule ist fußball- begeistert. Das ist vor allem in den Pausen deutlich zu sehen. Auf der Multi-Sport- Anlage ist immer viel los. Groß und Klein treten mit viel Einsatz und Herzblut gegen den Ball und kommen häufig sehr verschwitzt in die Klasse zurück. Auch eine Fußball-AG gibt es natürlich schon. Insgesamt 28 Schüler spielen hier mit. In keiner AG sind mehr Schüler vertreten.

Selbstverständlich muss man sich beim Fußball an Regeln halten. Bei der Fußball- AG achten darauf Frau Rohde und Herr Nolte. Nicht alle Entscheidungen werden immer von allen sofort akzeptiert. Hier merkt man, dass es nicht immer ganz einfach ist, ein Spiel zu leiten. Und genau hier setzt etwas ganz Neues an der MKS an. In Zusammenarbeit mit dem Projekt “Inklusion vor Ort” fand an zwei Terminen eine “Inklusive Linienrichter- ausbildung statt”. Zusammen mit Daniel Blanken, einem aktiven Schiedsrichter, wurden Maximilian Stadtfeld, Julien Bischoff, Mika Sandkühler und Maurice Gemüth zu Linienrichtern ausgebildet.

Hierbei muss man eine Menge wissen! Dies wurde alles im ersten Teil der Ausbildung gelernt! Welche Aufgaben haben Schiedsrichter und Linienrichter? Was muss vor dem Spiel alles getan werden, damit angepfiffen werden kann? Wann ist der Ball tatsächlich im Aus oder im Tor? Was muss alles nach dem Spiel gemacht werden? Max, Julien, Mika und Maurice konnten bereits mit einem sehr großen Wissen glänzen. Aber sie haben natürlich auch viel Neues gelernt.

Im zweiten Teil haben sich die Vier das Landesliga-Spiel zwischen dem FC Nordkirchen und SuS Neuenkirchen angeschaut. Doch das haben sie nicht nur zum Vergnügen getan. Sie haben ganz genau darauf geachtet, was die Linienrichter vor, während und nach dem Spiel alles machen. Hierüber wurde dann zum Abschluss der Ausbildung gesprochen.

Sie können nun ganz offiziell bei Meisterschaftsspielen den Schiedsrichter unterstützen. Zu ihren Aufgaben zählen die Überprüfung des Platzes vor dem Spiel, die Pass-Kontrolle der Mannschaften und natürlich das Schwenken der Fahne während des Spiels. Das ist gar nicht so einfach. Vor allem das Abseits ist sehr schwer zu erkennen im laufenden Spiel. Deshalb wird erst einmal darauf geschaut, ob der Ball im Aus oder im Tor ist oder nicht. Das Abseits kommt dann später.

Die Vier brennen auf ihren ersten Einsatz. Sie müssen sich ordentlich anstrengen und während ihrer Einsätze konzentrieren. Ansonsten wird von Fußballern sehr schnell gemeckert! Das kennen wir ja von der Fußball-AG…!

Ein ganz großes Dankeschön gilt Katrin Dette vom Projekt “Inklusion vor Ort” und Daniel Blanken als Ausbilder. Ohne ihren Einsatz wäre dieses Projekt niemals an der MKS durchgeführt worden. Wir dürfen gespannt sein, was Max, Julien, Mika und Maurice von ihren ersten Einsätzen berichten.

In diesem Sinne: Wir schwenken die Fahne!!!

Frederic Nolte

Scroll to Top
Click to listen highlighted text!