„Wenn ich wüsste, dass morgen die Welt unterginge, würde ich heute noch ein Apfelbäumchen pflanzen“ (Martin Luther)

„Hoffnung teilen“ – so ging es los. Seitdem wird „ganz viel Hoffnung geteilt“:

Lasst uns auch ein Apfelbäumchen pflanzen – in diesen Zeiten wollen wir Hoffnung teilen. Ab Montag den 27.April steht der kleine Apfelbaum ganz nahe am „Engel“ (eine Sandsteinskulptur), der steht zwischen Schule Haus 11, Turnhalle und Schule Haus 5. Du kannst den kleinen Apfelbaum anschauen, einen kleinen Hoffnungszettel für ihn gestalten: mit einem gemalten Bild, einem Wort, mit hoffnungsvollen Gedanken. Vielleicht machst du von diesem Tag an einen kleinen Spaziergang und besuchst den kleinen Apfelbaum. So bekommt er viel Besuch, und alle denken dabei gut an den Abstand zu den anderen. 😉Später wird der Apfelbaum in den Garten der Kinderheilstätte gepflanzt.

Heike P.

Scroll to Top Click to listen highlighted text!