Piraten in der Notbetreuung

,,He, ho, wir sind Piraten und seh‘n gefährlich aus. Wir fahr’n mit unsern Schiffen auf das Meer hinaus…“

Dieses Lied konnte man jeden Morgen vor den Sommerferien im Flur des 1. Stocks von Haus 2 hören. So begrüßten sich Hendrik, Jadon, Leon, Jasmin und Lorenz jeden Morgen – denn die Notbetreuungsgruppe Nr. 2 war die Piraten-Gruppe! 

Piraten in der Maximilian-Kolbe-Schule?

Genau so war es. Angefangen hat alles mit Strubbel. Das kleine, schwarze, strubbelige Tier mit der roten Nase hat ein Piraten-Abenteuer erlebt. Zusammen mit Pia der Piratenfrau und dem Papagei hat Strubbel einen Schatz gefunden. Alle Schüler der Notbetreuungsgruppe Nr.2 waren sich einig: Das wollen wir auch! So wurde der Klassenraum zeitweise zum Piratenschiff. In den Fenstern hingen Piraten-Girlanden. Die selbstgebauten Fernrohre standen griffbereit. Mit ihnen konnte jedes Schiff gesehen werden. Jeder hat seine eigene Schatzkarte mit verschiedenen Gefahren und Hinweisen gebastelt. Aber auch Piraten machen Unterricht!

So wurde in Mathematik mit selbstgebauten Kanonen aus Eisstäbchen und Wattekugeln auf Punkte geschossen und zusammengezählt. Natürlich wurden auch Goldmünzen aus Strubbels Piraten-Schatz gezählt. Selbst Mo war plötzlich Pirat und hat im Deutschunterricht ein Piratenbuch mit den Schülerinnen und Schülern geschrieben. In Hauswirtschaft wurde Piraten-Essen zubereitet (Piraten mögen gerne Pizza!) und verschiedene Piraten-Getränke probiert.  Im Musikunterricht konnten die Piraten der Notbetreuung verschiedene Piraten-Tänze ausprobieren. Sportunterricht haben die Piraten der Notbetreuung draußen gemacht, denn sie mussten sich für die große Schatzsuche vorbereiten: Krabbeln, Klettern, Balancieren, Rennen, Schleichen, Verstecken und Buddeln muss jeder Pirat können, um einen Schatz zu finden.

In der Woche vor den Ferien war es dann endlich soweit: Die große Schatzsuche ging los! Es mussten Pfeile und andere Hinweise auf dem Schulgelände entdeckt werden. Doch es konnte nichts schiefgehen, denn die Notbetreuungs-Piraten hatten ihre Schatzkarten und die Fernrohre dabei. Und tatsächlich, die Notbetreuungs-Piraten fanden ihren Schatz! Zum Glück waren nicht nur Goldmünzen darin, sondern auch viele Süßigkeiten und Piraten-Tattoos zum Aufkleben.

Ein echter Beweis dafür, dass es Piraten in der Notbetreuung gegeben hat! 

Merve B.

Scroll to Top Click to listen highlighted text!