Pflegeabenteuer in Haus 5

Bereits im letzten Jahr konnte man im Bunten Hund lesen, dass die Pflegeräume in Haus 5 erneuert werden sollen. Aber was ist nun daraus geworden?

Wir aus der Klasse 2b, eine intensiv- pädagogische Klasse in Haus 5, können uns als wahre Pflegeraumexperten be- zeichnen. Deswegen berichten wir nun, wie wir die neuen Pflegeräume so erleben:

Bevor die Pflege überhaupt startet, stellt sich die erste wichtige Frage: Auf in die Unterwasserwelt oder lieber in den Dschungel? Wir entscheiden uns heute mal für den blauen Pflegeraum. Von weitem sieht man schon die rote Lampe über der Tür leuchten. Na toll! Besetzt! Also müssen wir uns noch etwas gedulden, bevor es losgehen kann. Wenn die Tür dann endlich aufgeht, können wir eintreten. Schaut euch doch mal um! Der blaue Wandschrank, die farbigen Lampen und das leuchtende Schiff oben auf dem Regal zeigen schon ganz gut, wo wir sind. Ganz klar: Wir sind in der Unterwasserwelt angekommen. Solange die Erwachsenen die Pflegeutensilien vorbereiten, stimme ich mich schonmal auf die Pflege ein. In der Ecke findet sich nämlich eine große Wassersäule. Die leuchtet und blubbert. Das beobachte ich total gern und das Sprudelgeräusch gibt mir nochmal mehr das Gefühl in der Unterwasserwelt zu sein. Manchmal wird auch noch die Seifen- blasenmaschine angemacht. Das ist total witzig, wenn die Seifenblasen dann auf meiner Nase oder auf meinem Rollstuhl platzen. Ein bisschen erinnert das auch an aufsteigende Luftbläschen im Wasser.

Ihr merkt schon im Pflegeraum ist inzwischen viel mehr los, als nur volle Schränke, weiße Fliesen und eine Pflegeliege. Und das war tatsächlich noch lange nicht alles, was sich so in den Schränken verbirgt. Aber das müsst ihr dann wohl selbst herausfinden.

In einem Punkt sind wir uns alle einig: Uns gefallen die neuen Pflegeräume richtig gut, denn es gibt so viel zu entdecken. Wenn ihr auch einmal einen Blick in unsere Unterwasserwelt werfen wollt, dann schaut doch einfach mal hinter die Tür vom Pflegeraum (aber nur, wenn die rote Lampe nicht leuchtet).

Und neben der Unterwasserwelt gibt es nun auch noch den Dschungel. Aber den müsst ihr selbst erkunden. Viel Spaß dabei.

Katharina Spittmann

Scroll to Top
Click to listen highlighted text!